Flankierende Studie

Für die Umsetzung der flankierenden Studie im Projektverlauf ist das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zuständig. Detaillierte Informationen können dem verlinkten Projektkonzept entnommen werden.

Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

Profilbildend sind seine deutschlandweit einzigartigen Langzeitstudien zu Studienberechtigten, Studierenden und Hochschulabsolvent*innen. In den vergangenen 20 Jahren hat es die wichtigsten Studien zum Thema Studienverlauf, darunter insbesondere zum Studienabbruch, durchgeführt. Der Fokus ist dabei auf die Gründe für Studienprobleme und Studienabbruch, die weiteren Bildungsbiografien von Studienabbrecher*innen sowie mögliche Unterstützungssysteme für Risikostudierende gerichtet.

Dr. Ulrich Heublein

Dr. Ulrich Heublein

 

Unter der Federführung von Dr. Ulrich Heublein und der Mitarbeit von Christopher Hutzsch wird eine flankierende Studie zu den Beratungsangeboten des Next-Career-Projektes durchgeführt. In diesem Rahmen findet eine Befragung von StZ und StA statt, die zur Evaluation und Weiterentwicklung der bestehenden Beratungsangebote beitragen soll. Befragt werden Studierende und Exmatrikulierte, die Beratungsangebote in Anspruch genommen haben.

Die Rekrutierung der Befragten erfolgt über die jeweiligen Hochschulen, die stetig über das Studienkonzept und den -verlauf informiert werden. Zudem wird das Befragungskonzept im Voraus mit den Hochschulen abgestimmt.
Die Befragung wird durch ein vom DZHW entwickeltes Online-Befragungstool (ZOFAR) durchgeführt.

Die Themenkomplexe und Inhalte der Befragung:

– Inanspruchnahme von Beratungsangeboten
– Weitere Bildungs- und Lebenswege von ratsuchenden Studierenden
– Gründe und Faktoren für Studienzweifel und Studienabbruchgedanken

Parallel dazu findet eine Befragung von Exmatrikulierten statt, die keine Beratungsangebote von Next Career in Anspruch genommen haben und somit als Kontrollgruppe fungieren. Dadurch sollen einerseits die Hürden für die Inanspruchnahme von Beratungsangeboten identifiziert werden, andererseits soll gezeigt werden, in welchem Maße Studierende vom Next Career Beratungsangebot profitieren.

Die in der Befragung gewonnen Daten werden vom DZHW aufbereitet, plausibilisiert und ausgewertet. Die Ergebnisse werden in Form eines leicht verständlichen und nachvollziehbaren Berichtes aufbereitet, der neben grundlegenden deskriptiven Analysen auch die Ergebnisse multivariater Analysen beinhaltet. Darüber hinaus werden die Ergebnisse auf einer geplanten Abschlusskonferenz vorgestellt.

Wissenschaftlich Mitarbeitende:

Dr. Ulrich Heublein

Projektleiter am DZHW

Tätigkeitsschwerpunkte:

– Analysen zu den Ursachen des Studienabbruchs
– Analysen zum Prozess der beruflichen und bildungsbezogenen Neuorientierung von Studienabbrecher*innen nach Exmatrikulation
– Berechnungen zum Umfang des Studienabbruchs
– Dokumentation und Analyse der Internationalisierungsprozesse an deutschen Hochschulen und weltweit

Christopher Hutzsch

wissenschaftlicher Mitarbeiter am DZHW

Tätigkeitsschwerpunkte:

– Analysen zu den Ursachen des Studienabbruchs
– Analysen zum Prozess der beruflichen und bildungsbezogenen Neuorientierung von Studienabbrecher*innen nach Exmatrikulation
– Analysen zur internationalen Mobilität deutscher Studierender